Wahlen zur Jugend- und Auszubildendenvertretung 2021

Im Mai 2021 finden die regelmäßigen Wahlen (alle zwei Jahre) zur Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) bei der Bundespolizei statt. Wir möchten an dieser Stelle ein wenig über die JAV und deren Möglichkeiten informieren. Gleichzeitig wollen wir euch auf diesem Weg Jugendliche und Auszubildende zeigen, welche ein Amt in der JAV anstreben und sich für die Wähler zielgerichtet einsetzen.

Die JAV ist die Vertretung der Jugendlichen unter 18 Jahren und der zur Berufsausbildung Beschäftigten unter 26 Jahren (§ 58 Abs. 2 BPersVG) in einer Bundesbehörde. Diese Personengruppe ist daher auch wahlberechtigt.

Gewählt werden die JAV auf örtlicher Ebene, auf Ebene der Gesamtpersonalräte sowie die Bezirks- und Hauptjugendauszubildendenvertretung.

Eine JAV kann nur dann gewählt werden, wenn bereits ein Personalrat (PR) besteht. Eine Doppelmitgliedschaft in Personalrat und Jugend- und Auszubildendenvertretung ist nicht vorgesehen, eine enge Zusammenarbeit zwischen JAV und PR sehr wohl.

Aufgaben der JAV

Die Jugend- und Auszubildendenvertretung hat im Wesentlichen zwei Aufgaben (§ 61 Abs. 1 BPersVG)

  • Sie achtet darauf, dass Gesetze, Verordnungen, Unfallverhütungsvorschriften, Tarifverträge, Dienstvereinbarungen und Verwaltungsanordnungen beachtet und umgesetzt werden, die zugunsten der jugendlichen und auszubildenden Beschäftigten gelten.

  • Einfluss nehmen um die Ausbildungsbedingungen zu Verbessern.

Worum kann sich die JAV konkret kümmern?

Das können zum Beispiel Maßnahmen sein wie

  • das Schaffen zusätzlicher qua- lifizierter Ausbildungsplätze,
  • bessere Ausstattung von Ausbildungswerkstätten und -plätzen,
  • das Durchführen von zusätzlichem Fachunterricht im Betrieb,
  • das Beschaffen zusätzlicher Ausbildungsmittel,
  • das Durchsetzen von Ausbildungsstandkontrollen,
  • das Einführen von Job-Tickets beziehungsweise die Übernahme der Fahrtkosten,
  • das kostenlose Bereitstellen von Arbeits- und Sicherheitskleidung.

Von besonders zentraler Bedeutung ist die Übernahme von Ausgebildeten in ein Arbeitsverhältnis.

Rechte der JAV

  • Teilnahme an Personalratssitzungen
  • Teilnahme an Arbeitsgruppen des Personalrates, soweit Arbeitsgruppen des Personalrates Angelegenheiten zur selbstständigen Erledigung übertragen wurden oder Angelegenheiten behandelt werden, die die jugendlichen Arbeitnehmer oder Auszubildenden betreffen

  • Teilnahme an Besprechungen zwischen Personalrat und Dienststelle, soweit Angelegenheiten behandelt werden, die die jugendlichen Arbeitnehmer oder Auszubildenden betreffen

  • Durchführung von Jugend- und Auszubildendenversammlungen

  • Durchführung von Jugend- und Auszubildendenvertretungssitzungen

  • Abhalten von Sprechstunden 

  • Teilnahme an erforderlichen Schulungen auf Kosten der Dienststelle

  • Freistellungen von der arbeitsvertraglichen Pflicht zur Erledigung der Aufgaben als JAV-Mitglied ohne Minderung des Arbeitsentgeltes oder einem Verlust der eingebrachten Arbeitszeit

  • Die JAV hat Anspruch auf die Nutzung eines Büroraums.

Zeitpunkt der Wahl und Amtszeit

Die Wahl zur Jugend- und Auszubildendenvertretung findet alle zwei Jahre in einem Zeitraum vom 1. März bis 31. Mai statt. Entsprechend beträgt die Amtszeit zwei Jahre und beginnt mit Bekanntgabe des Wahlergebnisses oder, bei noch bestehender JAV, mit Ende der Amtszeit der alten Jugend- und Auszubildendenvertretung (welche aber spätestens am 31. Mai des aktuellen Wahljahres enden muss).

Schutzvorschriften

Um eine Benachteiligung von Jugend- und Auszubildendenvertretern aufgrund ihres Amtes zu verhindern, hat
der Gesetzgeber im Personalvertretungsgesetz diverse Schutzvorschriften für die Mitglieder einer JAV erlassen.

So sind sie gemäß § 9 BPersVG nach der Ausbildung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu übernehmen. Durch diese Verpflichtung zur Übernahme wird die Ämterkontinuität der Arbeitnehmervertretung gewährleistet und die Amtsinhaber somit vor negativen Folgen bei der Amtsausführung während des Berufsausbildungsverhältnisses geschützt. Ausnahmen hiervor gibt es nur, wenn der Dienstherr nachweisen kann, dass er keinerlei Personalbedarf hat. Dies setzt voraus, dass kein anderer Auszubildender übernommen wird.

Außerdem darf der Jugend- und Auszubildendenvertreter in seiner Abschlussprüfung nicht deutlich schlechter abgeschnitten haben als der Durchschnitt seines Lehrjahres.

Darüber hinaus genießen die Mitglieder der JAV denselben Kündigungsschutz wie die des Personalrates.

Ergebnis der JAV-Wahl 2021

Am 19.Mai 2021 wurde in der Bundespolizei die Hauptjugend- und Auszubildendenvertretung sowie die Bezirksjugend- und Auszubildendenvertretung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat bzw. des Bundespolizeipräsidiums gewählt. (JAV-Wahl)

Wir, die DPolG Bundespolizeigewerkschaft, bedanken uns bei allen Kandidatinnen und Kandidaten für die Bereitschaft die Aufgabe der Jugend- und Auszubildendenvertretung wahr zu nehmen.

Ein weiterer Dank gilt allen Wahlteilnehmern, die den demokratischen Prozess der Wahl gefördert haben.

Erfreulich sind die Ergebnisse der G-JAV Wahl beim Bundespolizeipräsidium. Dort ist die DPolG mit drei von fünf Sitzen vertreten. Außerdem werden die Interessen der Jugend und Auszubildenden in den Ö-JAV in Sangt Augustin und bei der Bundespolizeifliegergruppe mit jeweils einen Sitz für die DPolG und einen für die Liste 2 vertreten.

Die Kandidaten zur Jugend- und Auszubildendenvertretung 2021

  • Anna Gerhold
  • Kandidatin für die JAV bei der Direktion Bundesbereitschaftspolizei

    Anna Gerhold

    Hallo zusammen! Mein Name ist Anna Gerhold, ich bin 18 Jahre alt, komme aus Kassel und bin seit September 2020 bei der Direktion Bundesbereitschaftspolizei, wo ich meine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten mache.

    In meiner Freizeit schwimme ich seit vielen Jahren im Verein und bin in der Kinder- und Jugendarbeit ehrenamtlich tätig.

    Vor meiner Ausbildung bei der Bundespolizei habe ich am Ev. Fröbelseminar in Kassel 2020 mein Fachabitur im Bereich „Soziales“ mit Abschluss zur Sozialassistentin gemacht. Dort konnte ich mich schon im Umgang mit Kindern und Jugendlichen einsetzen.

    Und das ist auch der Grund, warum ich für euch die neue JAV werden möchte! Mir ist es sehr wichtig, dass ihr euch in der Dienstelle wohlfühlt, dass ihr wisst, dass dort jemand ist, der euch bei Problemen hilft, mit dem ihr reden könnt, wenn euch etwas stört, ihr Probleme habt oder ihr vielleicht Verbesserungsvorschläge habt, wie bestimmte Situationen besser laufen könnten.

    Genau das ist meine Motivation euch zu helfen, dass es euch gut geht.

    Flyer von Anna
  • Jacqueline Schmitz
  • Kandidatin für die JAV bei der Bundespolizeifliegergruppe, BPOLD 11

    Jacqueline Schmitz

    Hallo zusammen. Ich bin Jacqueline Schmitz, 23 Jahre alt und komme aus Königswinter. Meine Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement habe ich 2019 erfolgreich abgeschlossen. Seit Juli 2020 bin ich nun bei der Bundespolizei-Fliegergruppe in Sankt Augustin tätig.

    In meiner Freizeit findet man mich entweder bei den Pferden, auf dem Motorrad oder im Sommer mit dem Wakeboard auf dem Wasser.

    Ich möchte mich gerne als JAV für euch einsetzen! Ich kenne die Schwierigkeiten, die eine Ausbildung begleiten können, aber nicht sollten, nur zu gut. Daher möchte ich versuchen, mein Möglichstes dafür zu tun, dass ihr eine angenehme, ausgeglichene und gute Ausbildung genießen könnt wie ihr sie verdient habt. Ich werde mir für jeden von euch Zeit nehmen, ein offenes Ohr für Eure Anliegen haben und mich für euch einsetzen.

    Allerdings benötige ich dafür eure Unterstützung, da ihr diejenigen seid, die entscheiden, wer Eure JAV werden soll.

    Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ich eure Unterstützung bekomme und wir zukünftig gemeinsam die Hürden der Ausbildung meistern können.

    Flyer von Jacqueline
  • Maria Fuhr
  • Kandidatin für das Bundespolizeipräsidium, Referat 64, RBW STA

    Maria Fuhr

    Ich bin Maria Fuhr, 19 Jahre alt, seit September 2020 in der RBW Sankt Augustin und habe dort meine Ausbildung zur Kfz-Mechatronikerin angefangen. Dieser Job hat mich schon von klein an begeistert und ich beschäftige mich auch in meiner Freizeit gerne mit Autos, Motorsport und allem, was dazu gehört.

    Ich möchte mich für euch in der Jugend- und Auszubildendenvertretung einsetzen, da es mir wichtig ist, dass jede und jeder von euch in euren Belangen vertreten wird und dass eure Wünsche und Vorschläge wirklich gehört werden, damit man auch gegebenenfalls an Verbesserungen arbeiten kann. Im Allgemeinen ist mir eben auch Demokratie und Mitbestimmung, nicht nur politisch betrachtet, ein großes Anliegen und daher finde ich es umso besser, wenn ihr alle auch ein Mitsprache- und Mitbestimmungsrecht in einigen Angelegenheiten habt, die euch auch selbst betreffen.

    In der Schule habe ich mich auch aus diesem Beweggrund als Schülermoderator am Tag der Politischen Bildung eingesetzt, um auch jüngeren Menschen eine Mitbestimmung zu ermöglichen. Und weil mir das viel Spaß gemacht hat, möchte ich mich an dieser Stelle auch für euch einsetzen. Ich finde es natürlich außerdem wichtig, dass ihr Leute habt, an die ihr euch vertrauensvoll bei sämtlichen Anliegen wenden könnt, damit euch geholfen werden kann.

    Flyer von Maria
  • Kim Graumann
  • Kandidatin für das Bundespolizeipräsidium, Referat 64

    Kim Graumann

    Ich bin Kim Graumann, 23 Jahre jung und arbeite seit Mitte Januar 2021 im Lager der K-Werkstatt in der RBW Sankt Augustin.

    Im September 2018 habe ich in der RBW Sankt Augustin meine Ausbildung als Kfz-Mechatronikerin begonnen und diese nach den geplanten 3,5 Lehrjahren im Januar 2021 erfolgreich abgeschlossen. Ich war bereits eine Amtszeit von zwei Jahren als JAV im Bereich des HPR und des ÖPR in Sankt Augustin tätig.

    Vor wenigen jahren habe ich eine Leidenschaft von mir im Garten und Gärtnern entdeckt. Mir bereitet es große Freude, Samen auszusäen und den Pflanzen beim Heranwachsen zuzusehen. Ein weiteres Hobby und eine große Leidenschaft von mir sind Autos und Motorsport. Dieses Hobby brachte mich dazu, eine Ausbildung als KFZ-Mechatronikerin zu beginnen. Beide Hobbys spiegeln mich mit meiner Geduld und dem Willen, etwas zu verbessern und instand zu setzen, wider.

    Ich weiß, dass die Ausbildung manchmal hart sein kann, wenn etwas nicht so läuft, wie man es sich wünscht.

    Ich möchte dir Rückhalt und vertrauen bieten damit du mit deinen Problemen zu mir kommen kannst.

    Nun liegt es an dir, mich als deine Jugend- und Auszubildendenvertreterin zu wählen und mir die Möglichkeit zu geben, dich und deine Interessen zu vertreten.

    Flyer von Kim
  • Jacob Maibaum
  • Kandidat für das Bundespolizeipräsidium Referat 66 – Medien

    Jacob Maibaum

    Hallo, ich bin Jacob, 21 Jahre, aus Bonn. Ich mache seit August 2019 meine Ausbildung zum Fotografen im Referat 66 in Sankt Augustin. Bevor ich mich entschieden habe, meiner Leidenschaft nachzugehen, habe ich bereits eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert.

    In meiner Freizeit fotografiere ich gerne und viel und bin bei den Pfadfindern als Gruppenleiter für die 12- bis 15-Jährigen aktiv und bin Ansprechpartner für Öffentlichkeitsarbeit.

    In meiner ersten Ausbildung merkte ich, wie schwierig der Ausbildungsalltag sein kann, wenn es keine Interessensvertretung für Auszubildende und junge Arbeitnehmern gibt. Deshalb möchte ich mich als Mitglied der JAV für die Belange von Auszubildenden und jungen Arbeitnehmern einsetzen und Ansprechpartner bei Problemen und Fragen rund um die Ausbildung sein, damit die Ausbildung so angenehm wie möglich abläuft.

    Mir liegen vor allem die unbegrenzte Übernahme nach der Ausbildung und die passende und ideale Ausstattung der Ausbildungsplätze am Herzen!

    Flyer von Jacob
  • Katharina Sitnikow
  • Kandidatin für das Bundespolizeipräsidium Potsdam

    Katharina Sitnikow

    Liebe Azubi´s und Berufseinsteiger, mein Name ist Katharina Sitnikow, ich bin 19 Jahre alt und im Harz geboren und aufgewachsen. Ich engagiere mich seit vielen Jahren im Tischtennis, spiele selbst aktiv, habe hier eine Übungsleiterlizenz erworben und das Kinder- und Jugendtraining in meinem Heimatverein geleitet. Hierbei ist mir aufgefallen, dass mir neben dem Sport auch soziale Aspekte am Herzen liegen. Deshalb wollte ich nach meinem Fachabitur einen Beruf ergreifen, bei dem ich mit anderen zusammenarbeite und etwas für Menschen bewegen kann. Da ich schon immer in der Region Berlin-Brandenburg wohnen wollte, habe ich im August 2019 eine Stelle als Verwaltungsfachangestellte in Ausbildung beim Bundespolizeipräsidium in Potsdam angetreten.

     

    Auch wenn mir meine Ausbildung gefällt, sind mir während des Durchlaufens der verschiedenen Bereiche einige Dinge aufgefallen, die ich gern ändern würde und ich kann mir vorstellen, dass das bei dem einen oder anderen von Euch auch der Fall ist. Mein Ziel ist es also den Jugendlichen und Auszubildenden eine Stimme zu geben und zu versuchen, die anfallenden Probleme für Euch aus dem Weg zu räumen. Mir ist es wichtig, dass ihr jemanden habt, dem Ihr euch anvertrauen könnt und der Eure Anliegen ernst nimmt.

     

    Damit ich mich für Euch einsetzen kann, benötige ich Eure Stimme! Ich würde mich wirklich darüber freuen, wenn ich zukünftig die Möglichkeit hätte zu helfen und Euch während der Ausbildung und auch noch danach durch alle Hochs und Tiefs zu begleiten.

    Flyer von Katharina
  • Paula Bernau
  • Kandidatin für das Bundespolizeipräsidium Potsdam

    Paula Bernau

    Hallo! Ich bin Paula Bernau, 19 Jahre alt und komme aus Potsdam.

    Seit August 2020befinde ich mich in der Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten beim Bundespolizeipräsidium Potsdam. Während meiner Freizeit treibe ich gerne Sport, treffe mich mit Freunden und höre gerne Musik.

     

    Vor meiner Ausbildung war ich bis zur 11. Klasse aktive Leistungssportlerin in der Leichtathletik an der Sportschule Potsdam. Danach habe ich mich vollständig auf mein Abitur konzentriert und dieses erfolgreich abgeschlossen.

     

    Während meiner Schulzeit war ich seit der 8. Klasse Klassensprecherin und habe regelmäßig an den Sitzungen des Schülerrats teilgenommen. Für mich war es wichtig, meine Mitschüler zu unterstützen, Probleme zu erkennen, Kontakt zu allen Mitschülern zu haben und stets meine Mitschüler beim Schülerrat zu vertreten.

     

    Mit dieser Grundlage möchte ich die neue JAV für euch werden! Ich möchte, dass ihr euch während eurer Ausbildung wohlfühlt und ihr euch bei auftretenden Problemen oder Kummer immer melden könnt.

    Gerne würde ich mich jeder Zeit für euch einsetzen und euch mein offenes Ohr schenken.

    Gemeinsam schaffen wir alles und finden für alles eine Lösung.

     

    Ich freue mich auf eure Unterstützung!

    Flyer von Paula
  • Valea Hüttner
  • Kandidatin für das Bundespolizeipräsidium Potsdam

    Valea Hüttner

    Hallo! Ich möchte mich kurz bei euch vorstellen. Ich heiße Valea Hüttner, bin 20 Jahre alt und komme aus der Nähe von Potsdam. Meine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im Bun-despolizeipräsidium Potsdam habe ich letztes Jahr im August begonnen.

    Um einen Ausgleich zur Ausbildung zu schaffen, verbringe ich gerne Zeit im Fitnessstudio. Denn am besten kriege ich meinen Kopf auf dem Laufband frei.

     

    Warum ich mich dieses Jahr als Jugend und Auszubildendenvertretung aufstellen lassen möchte?

    In meiner Schulzeit war ich bereits mehrere Jahre Klassensprecherin, weshalb ich umso mehr das Amt als Jugend- und Auszubildendenvertretung wahrnehmen möchte.

    Gern würde ich mich für euch einsetzten, da es mir sehr wichtig ist, dass Jeder einzelne von euch sich während der Ausbildung wohlfühlt!

    Denn wenn diese Grundlage gegeben ist, lässt es sich aus persönlichen Erfahrungen umso besser lernen. Für mich hat es höchste Priorität, dass eure Belange und Wünsche vertreten werden. Aus diesem Grund möchte ich mein Bestes dafür geben, dass eure Ausbildungszeit vielseitig ge-staltet wird.

    Gemeinsam verbessern wir deine Ausbildung!

    Flyer von Valea

Unsere Partner